Das Tao tut nichts

„Das Tao tut nichts, und lässt doch nichts ungetan. Könnten sich Mächtige in ihm zentrieren, verwandelte sich die ganze Welt von selbst In ihren natürlichen Rhythmus. Wenn das Leben einfach ist, fallen Vortäuschungen weg, die Wesensessenz schimmert durch. Durch Nichtwollen entsteht Ruhe, und die Welt richtet sich auf. Wo Stille ist, findet jeder den Anker…