Sachkundenachweis Hygiene I u. II

Sachkundenachweis nach Infektionshygieneverordnung Hessen

 

Für welche Berufsgruppen ist der Sachkundenachweis erforderlich?

  • Heilpraktiker Naturheilkunde
  • Heilpraktiker Psychotherapie
  • Kosmetiker/innen
  • Fußpflege
  • Nagelpflege
  • Tätowierer

Die hessische Infektionshygieneverordnung ist am 8. Dezember 2017 geändert worden und schreibt künftig auch allen Heilpraktikern den Nachweis der Sachkunde vor.
Die geforderten Inhalte zur hessischen Infektionshygieneverordnung werden in diesen Kursen gemäß Vorgaben vom Regierungspräsidium vermittelt und entsprechende Bescheinigungen darüber ausgehändigt.
Bis zum 31.12.2018 müssen praktizierende Heilpraktiker diese Nachweise erbringen können (Übergangsregelung).

Auszug aus dem Gesetzestext 

Nach § 1 der Infektionshygieneverordnung Hessen vom 18. März 2003, zuletzt geändert am 8. Dezember 2017, gilt: „Wer beruflich oder gewerbsmäßig Tätigkeiten mit Ausnahme solcher im Rahmen der ärztlichen Heilkunde am Menschen ausübt, bei denen durch Blut sowie Sekrete und Exkrete Krankheitserreger (zum Beispiel HIV und Hepatitisviren) übertragen werden können, unterliegt den Vorschriften dieser Verordnung. Solche Tätigkeiten sind insbesondere die Ausübung der Nagelpflege, der Haarpflege, der Kosmetik, der Fußpflege, das Tätowieren, das Ohrlochstechen und die Schmuckeinbringung an, in oder unter die Haut oder Schleimhaut (Piercing) und die [invasiven] Tätigkeiten von Personen mit einer Erlaubnis nach §1 des Heilpraktikergesetzes“.

 

§ 2 differenziert die Tätigkeiten (1) nach solchen,

  • 1. die eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut vorsehen oder
  • 2. bei denen eine Verletzung der Haut oder Schleimhaut nicht ausgeschlossen werden kann,
    muss für den Betrieb einen Hygieneplan erstellen. Des weiteren richtet sich der Umfang des Sachkundenachweises nach o.a. Tätigkeiten und schreibt die Durchführung des Sachkundenachweises vor (10):
    demnach müssen unter 2. genannte nicht-invasiv Tätige die Sachkunde Hygiene 1 im Umfang von 8 Unterrichtseinheiten ableisten, invasiv-tätige Heilpraktiker mit Tätigkeiten nach Punkt 1., müssen die Sachkunde Hygiene 2 im Umfang von 40 Unterrichtseinheiten erbringen.

Für Heilpraktiker und Berufsgruppen, die nicht invasiv tätig sind, ist der Kurs „Hygiene 1“ (8 UE) ausreichend.

4 Stunden werden als Eigenstudium durchgeführt.

4 Stunden sind als Präsenzzeit erforderlich.

Der Kurs endet mit einer schriftlichen Kenntnisprüfung.

Nach Kursanmeldung erhalten Sie per Mail Anleitungen zum Eigenstudium.

 

Unsere Dozenten besitzen die geforderte fachliche Qualifikation und haben die Zulassung des RP Darmstadt, Sachkundekurse nach dem Curriculum des Hessischen Sozialministeriums durchzuführen.

 

Termine:

24.11.2018       09.00 – 17.00 Uhr

08.12.2018       09.00 – 17.00 Uhr

02.02.2019       09.00 – 17.00 Uhr

31.05.2019       09.00 – 17.00 Uhr

 

Kosten: 170,- Euro plus MwSt.

Heilpraktiker und andere Berufsgruppen, die invasiv tätig sind (z. B. Injektion, Akupunktur, Infusionstherapie) müssen am Kurs „Hygiene 2“ (40 Stunden*) teilnehmen.

16 UE sind als Eigenstudium zu leisten.

Die Präsenzphase beträgt 24 UE und endet mit einer schriftlichen Prüfung.

Die Schulungsschwerpunkte entsprechen dem Curriculum der Hessischen Infektionshygieneverordnung.

♣ Grundlagenwissen Hygiene und Mikrobiologie

♣ Gesetzliche Rahmenbedingungen

♣ Grundlagenwissen Hygienemanagement

♣ Aufbereitung und Lagerung von Medizinprodukten

♣ Reinigung und Desinfektion

♣ Abfallentsorgung

♣ Praktische Umsetzung infektionshygienischer Maßnahmen

Nach Kursanmeldung erhalten Sie per Mail Anleitungen zum Eigenstudium.

Unsere Dozenten besitzen die geforderte fachliche Qualifikation und haben die Zulassung des RP Darmstadt Sachkundekurse nach dem Curriculum des Hessischen Sozialministeriums durchzuführen.