Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in

Bei der Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in handelt es sich um eine Zusatzqualifikation für Kurse nach dem Präventionsgesetz § 20 *

    Diese Ausbildung findet an folgenden Standorten statt:

WangeroogeOdenwaldinstitut, TrommKloster Siedelsbrunn

Unsere Extraleistungen und Ihr Nutzen:

Sie erhalten alle nötigen Unterlagen für die Zertifizierung bei der Zentralen Stelle für Prävention. Einfach hochladen und fertig.

Zertifikat

Wir bereiten Sie auf das Seminar vor. Per Post bekommen Sie die ersten Unterlagen ca. 4 Wochen vor dem Seminar.

Vorbereitungsskript

Nach dem Seminar bekommen Sie einen Link, von dem Sie alle Vorträge, PowerPoints und Arbeitsblätter runterladen können. Außerdem finden Sie zusätzliches Unterrichtsmaterial für Ihren individuellen Kurs.

Qualität

Qualität heißt für uns, unsere Kurse ständig nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu aktualisieren. Wir sind mit allen bedeutsamen Gütesiegeln auf dem deutschen Weiterbildungsmarkt zertifiziert, unsere Zertifikate gelten lebenlang.

Qualität

Dieses Seminar ist als Bildungsurlaub anerkannt. Wir schicken Ihnen gern die Unterlagen für Ihren Arbeitgeber.

Bildungsurlaub

Sie erhalten alle nötigen Unterlagen für die Zertifizierung bei der Zentralen Stelle für Prävention. Nach dem Kurs einfach hochladen und fertig.

Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in

Das lernen Sie in der Ausbildung Achtsamkeitstrainer:

  • Sie stärken Ihre eigene geistige Klarheit und emotionale Stabilität
  • Sie werden Achtsamkeit in Ihrem eigenen Alltag verankern können
  • Sie werden andere Menschen im Seminar oder Coaching bei einem glücklicheren und zufriedeneren Leben unterstützen
  • Sie lernen Achtsamkeitskurse, -Seminare und -Coachings professionell zu planen und durchzuführen
  • Sie erhalten ein komplettes Konzept und Unterlagen für Ihren eigenen Kurs

Bildungsurlaub

Das Seminar ist aktuell als Bildungsurlaub der beruflichen Weiterbildung anerkannt  in 

  • Saarland 
  • Berlin
  • Brandenburg 
  • Hamburg 
  • Niedersachsen
  • Hessen
  • Rheinland-Pfalz
  • Thüringen

In Baden-Württemberg liegt eine Trägeranerkennung gemäß §9 Abs. 1 BzG BW vor. Das Seminar ist eine Bildungsmaßnahme gemäß §6 BzG BW.

In Nordrhein-Westfalen liegt eine Trägeranerkennung vor. Das Seminar ist eine Weiterbildung gemäß §9 Abs. 1 AWbG.


Hier können Sie die Unterlagen für die Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in für Ihren Arbeitgeber runterladen und finden weitere Infos.

 

Arbeitgeberunterlagen Achtsamkeitstrainer*in – Einweisung in das Trainingskonzept
Kloster Siedelsbrunn
ZPP_Teilnehmerinfos_ab_2021 (wichtige Info)
Leitfaden_Praevention

Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in  – die einzelnen Module

Die Intensivausbildung Achtsamkeitstrainer*in besteht aus 3 Modulen mit insgesamt 160 Stunden:

  1. Leiter*in für Meditation (50 UE) – Beschreibung siehe hier
  2. Hausarbeit – Referat (20 UE)
  3. Achtsamkeitstrainer*in (Einweisung in das Konzept) (90 UE)

Beschreibung und Inhalt „Achtsamkeitstrainer*in”

Achtsamkeit (englisch mindfulness) ist ein Zustand von Geistesgegenwart, in dem ein Mensch hellwach die gegenwärtige Verfasstheit seiner direkten Umwelt, seines Körpers und seines Gemüts erfährt, ohne von Gedankenströmen, Erinnerungen, Phantasien oder starken Emotionen abgelenkt zu sein, ohne darüber nachzudenken oder diese Wahrnehmungen zu bewerten. (Quelle: Wikipedia)

Das Konzept der Achtsamkeit ist seit mehr als 2000 Jahren bekannt. Es hat seine Ursprünge im Hinduismus und im Buddhismus. In allen meditativen Schulen gilt Achtsamkeit als Grundlage der spirituellen Reifung. 

Einer der bekanntesten Vertreter der westlichen Achtsamkeitspraxis ist Jon Kabat-Zinn. Als bekennender Buddhist hat er die Wirkung der Achtsamkeitsmeditation über Jahre hinweg selbst erfahren. Er entschied sich, nicht den traditionellen Karriereweg zu gehen, sondern die Wirkung von Achtsamkeit psychisch und physisch zu erforschen. 

Kabat-Zinn wurde somit ein Pionier der modernen Achtsamkeitsforschung. Er entwickelte und lehrte u.a. das achtwöchige MBSR-Programm (Mindfulness-Based Stress Reduction). Achtsamkeitsseminare sind in den USA schon seit über 20 Jahren bekannt. 

In den letzten Jahren hat Achtsamkeit auch in Deutschland eine große Entwicklung durchgemacht. Viele Unternehmen bieten Achtsamkeitstrainings für Mitarbeiter*innen an, um einem Burn-out oder anderen psychischen Erkrankungen vorzubeugen. Achtsamkeit aber auf ein Anti-Stress-Konzept zu reduzieren würde dem Konzept und der Wirkung definitiv nicht gerecht werden. 

Denn Achtsamkeit ist viel mehr als ein Stressreduktionsseminar. Die vollständige Wirkung von Achtsamkeit kann sich dann ausdehnen, wenn Achtsamkeit zum Lebenskonzept und zur Lebensschule wird. 

Inhalt

In dieser Ausbildungswoche (9 Tage) werden Sie intensiv in das Kurskonzept „Stressbewältigung durch Achtsamkeit“ eingeführt. Das Konzept ist bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention zertifiziert. 

Falls Sie sich als Kursleiter*in auch bei der ZPP zertifizieren lassen, haben Ihre zukünftigen Teilnehmer*innen die Möglichkeit, die Kurskosten von der Krankenkassen erstattet zu bekommen.

Auch ohne Kursleiterzertifizierung durch die ZPP können Sie selbstverständlich Achtsamkeitskurse abhalten und auch den Titel Achtsamkeitstrainer*in führen. Generell gibt es in Deutschland keine einheitliche Ausbildungsregelung. Aus diesem Grund ist es uns wichtig, eine hochwertige und praxisorientierte Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in anzubieten, die durch wissenschaftlich abgesicherte Untersuchungen fundiert ist.

Unsere Ausbildung entspricht dem Präventionsgesetz § 20 SGB V der gesetzlichen Krankenkassen. Dies ermöglicht unseren Teilnehmern bei bestimmter Vorbildung Achtsamkeisttrainings mit Krankenkassenzuschuss zu veranstalten. Hier finden Sie weitere Infos, ob diese Zertifizierung für Sie in Frage kommt: Leitfaden_Praevention

ZPP_Teilnehmerinfos_bitte lesen

Voraussetzungen

Unsere Ausbildung ist generell für alle Menschen offen, die im Präventions-, Wellness- und / oder Gesundheitsbereich haupt- oder nebenberuflich tätig werden wollen oder schon sind. Besonders sind die Weiterbildungen für Personen in medizinischen, therapeutischen, pädagogischen und beratenden Berufen geeignet. Quereinsteiger sind nach einem Beratungsgespräch (gern auch telefonisch) herzlich willkommen.

Ausbildungsvoraussetzungen:

  • Mindestalter 21 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung
  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium
  • Bereitschaft, sich auf Selbsterfahrungsübungen und gruppendynamische Prozesse einzulassen
  • Bereitschaft, aktiv an den Übungen teilzunehmen
  • Freude an Menschen, am Lernen und am Ausprobieren

Unsere „Goodie´s“ für Sie u.a.:

  • Ein fertiges Seminarkonzept mit
    • umfangreichen Unterlagen für Ihre Teilnehmer*innen mit vielen Übungen und Varianten; einfach ausdrucken und starten.
    • umfangreiche Powerpoint-Folien für die eigene Seminargestaltung
  • Emotioncards für gelungene Start- und Abschlußrunden sowie Feedbackgestaltung
  • Handbuch für die Seminargestaltung mit 99 Seminarspielen für jeden Anlass
  • Achtsamkeitsjahreskurs auf Kartenbasis
  • Achtsamkeitstagebuch

Intensivausbildung Achtsamkeitstrainer*in mit ca. 155 Unterrichtseinheiten:

1970,- Euro (enthält keine Übernachtungs- und Verpflegungskosten)

In diesem Paket sind 3 Ausbildungsmodule enthalten:

  1. Meditationen leiten (50 UE)
  2. Hausarbeit: Achtsamkeit in der modernen Gesellschaft (ca. 20 Std.)
  3. Trainer*in Achtsamkeit (90 UE)

Bitte auch in dieser Reihenfolge die Seminare besuchen.

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht in den Ausbildungspreisen enthalten.


Bitte beachten Sie auch die Beschreibung der Seminarhäuser (Unterlagen stehen unter „Unterlagen zum Runterladen“ zur Verfügung).

Die Unterkunft im Kloster Buddhas Weg (Siedelsbrunn) buchen Sie bitte direkt im Kloster www.buddhasweg.eu.

Die Zentrale Prüfstelle für Prävention (ZPP) ändert ab dem 01.01.2021 (Stand 23.05.2020) die Bestimmungen für die Zertifizierung von Präventionskurse.

Bitte lesen Sie folgende Infos:

ZPP_Teilnehmerinfos

Wir nehmen Prämiengutscheine aus allen Bundesländern.

Bitte vor Anmeldung beantragen oder mit uns in Verbindung setzen.

Mehr Info darüber unter www.bildungsprämie.info

Hier geht es zu weiteren Fördermöglichkeiten.

Eine Seminarversicherung kann Sie bei Ausfallkosten schützen, z.B. Reiserücktritt, Krankheit oder Verspätungen.

Hier geht es zur Seminarversicherung: Seminarversicherung

Nach bestandener schriftlicher, mündlicher und praktischer Prüfung erhalten die Teilnehmer*innen

  1. Zertifikat Trainer*in Achtsamkeit
  2. Zertifikat Einweisung in das Programm „Stressbewältigung durch Achtsamkeit”
  3. Zertifikat Meditationen leiten

Die erworbene Qualifikation der Ausbildung kann namentlich geführt und z.B. in einer eigenen Praxis, in selbstständiger Arbeit oder im Angestelltenverhältnis beruflich ausgeübt werden.

Achtsamkeit: Ein wirksames Tool für alle Lebensbereiche

Achtsamkeit ist heute in aller Munde. Doch was macht Achtsamkeit aus? Wie wird Achtsamkeit genau durchgeführt? Und was heißt es genau, achtsam zu sein? Ist Achtsamkeit nur eine gegenwärtige Technik oder eine Lebenseinstellung? Und was genau lernt man in der Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in?

In unserer heutigen Gesellschaft ist Achtsamkeit wichtiger denn je. Wir hetzen und eilen, sind gedanklich schon ein Jahr in der Zukunft, machen Pläne, optimieren, strukturieren. Wir verfolgen unsere Ziele, beruflich wie privat, meist schon mit dem Gedanken an das nächstgrößere Ziel. Wir konsumieren die sozialen Medien oft stundenlang und verbringen unsere Abende vor dem Fernseher. Wir sind gedanklich ständig mit irgendetwas beschäftigt, bewerten und analysieren. Unser System erfährt kaum noch Ruhe. Dabei ist das, vor allem heutzutage, enorm wichtig!

Achtsam sein, bedeutet dagegen im Hier und Jetzt zu leben. Gegenwärtig zu sein, in diesem Moment zu leben und sich freimachen von Bewertungen. Achtsamkeit heißt, wahrnehmen was gerade ist – in all unseren Lebensbereichen.  Dazu gibt es gibt viele Techniken, die uns dabei helfen können. Denn Achtsamkeit ist so viel mehr als  Meditation und Atemübungen.

Wer die Achtsamkeit für sich entdeckt und sie in sein Leben integriert, wird vielversprechende Veränderungen feststellen können: Beispielsweise ist sie zur Stressregulation ein wunderbares Tool. Außerdem können kreisende Gedanken und emotionale Achterbahnfahrten angehalten und physiologische Körperfunktionen wie Blutdruck, Puls, Verspannungen und Schlafqualität positiv beeinflusst werden.

Warum sollten Sie eine Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in machen?

In dieser Ausbildung stärken Sie Ihre geistige Klarheit und Ihre emotionale Stabilität und beginnen damit, Achtsamkeit in Ihren eigenen Alltag einzuführen und zu verankern. Außerdem lernen Sie, andere Menschen zu unterstützen und sie in ein zufriedeneres Leben zu begleiten.
Bei uns bekommen Sie alle wichtigen Techniken an die Hand, um Achtsamkeitskurse, -Seminare und -Coachings professionell zu planen und selbstständig durchzuführen.

Was erwartet Sie in der Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in?

Die Ausbildung Achtsamkeitstrainer*in ist sehr intensiv und besteht aus 3 Modulen mit insgesamt 160 Stunden.

1. Modul: Leiter*in für Meditation

Die Meditationsleiterausbildung bieten wir schon seit längerer Zeit an. Sie kann jetzt auch als Einstiegsmodul für die Ausbildung zum Achtsamkeitstrainer verwandt werden. Wenn Sie diese Ausbildung schon bei uns gemacht haben, wird sie Ihnen natürlich angerechnet.

2. Modul: Hausarbeit (ca. 20 Stunden) zu dem Thema “Achtsamkeit in unserer modernen Gesellschaft”

3. Modul: Achtsamkeitstrainer*in (Einweisung in das Konzept)

Mit der „Einweisung in das Konzept“ ist das Trainingskonzept der ZPP (Zentrale Prüfstelle Prävention der Krankenkassen) gemeint, die dieses Ausbildungskonzept zertifiziert hat. In dem Abschnitt der Ausbildung zum Achtsamkeitstrainer*in lernen Sie, mit welcher Methodik Sie eigene Achtsamkeitskurse durchführen. Sie erhalten von uns alles, was Sie dafür benötigen: Stunden- und Infoblätter, PowerPoint-Präsentationen und – natürlich – das entsprechende Know How.