Gewaltfreie Kommunikation – Einander von Herzen verstehen

Gewaltfreie Kommunikation heißt wertschätzende Kommunikation!

Gewaltfreie Kommunikation

Unsere Extraleistungen und Ihr Nutzen:

Der „frühe Vogel“ erhält bei uns einen Frühbucherrabatt.

Zertifikat

Qualität heißt für uns, unsere Kurse ständig nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu aktualisieren Wir sind mit allen bedeutsamen Gütesiegeln auf dem deutschen Weiterbildungsmarkt zertifiziert, Unsere Zertifikate gelten lebenlang.

Qualität

Dieses Seminar ist als Bildungsurlaub anerkannt. Wir schicken Ihnen gern die Unterlagen für Ihren Arbeitgeber.

Bildungsurlaub

Das erleben Sie in der Trainingswoche:

  • Sie lernen, authentischer und selbstbewußter zu sein
  • Sie werden sich besser um Ihre Bedürnisse kümmern können
  • Sie lernen, andere besser zu verstehen und damit besser mit ihnen auszukommen
  • Sie lernen, Konfliktsituationen zu deeskalieren und Probleme zu lösen
  • Sie gelangen dadurch insgesamt zu einem bewussteren Leben

Bildungsurlaub

Das Seminar ist als Bildungsurlaub der beruflichen Weiterbildung anerkannt u.a. in

  • Berlin 
  • Hessen
  • Saarland 
  • Rheinland-Pfalz  
  • Niedersachsen 
  • Mecklenburg-Vorpommern 
  • Brandenburg 
  • Schleswig-Holstein 
  • Sachsen Anhalt 
  • Thüringen
  • Bremen

In Baden-Württemberg liegt eine Trägeranerkennung gemäß §9 Abs. 1 BzG BW vor. Das Seminar kann eine Bildungsmaßnahme gemäß §6 BzG BW darstellen.

In Nordrhein-Westfalen liegt eine Trägeranerkennung vor. Das Seminar ist eine Weiterbildung gemäß §9 Abs. 1 AWbG.

Dieses Seminar findet an folgenden Standorten statt:

Hassenroth (Höchst/Odenwald)Kloster Siedelsbrunnn

Die Gewaltfreie Kommunikation wurde von Marshall Rosenberg als ein Kommunikations- und Konfliktlösungsprozess entwickelt. Es unterstützt Menschen dabei, mit sich selbst und anderen in eine einfühlsame Verbindung zu gehen. Dabei wird davon ausgegangen, dass alles, was wir Menschen tun, aus dem Grund geschieht, unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Dazu wählen wir manchmal jedoch Strategien, die nicht von allen gut geheißen werden.

Die gewaltfreie Kommunikation lädt deswegen ein, sich dieser Strategien wie Muster und Prägungen bewusst zu werden. Ziel ist es, eine neue Lebensstrategie zu entwickeln und dabei eine Sprache zu sprechen, die uns wirklich berührt und Begegnung möglich macht.

In dem Seminar Gewaltfreie Kommunikaton werden dafür unterschiedliche Werkzeuge vorgestellt und eingeübt, z.B. der sogenannte Viererschritt und die Giraffensprache. Außerdem werden Sie auch das einfühlsame Hören kennenlernen und einüben.

Die Vision von Rosenberg war es, eine Welt zu schaffen, in der die Bedürfnisse aller gehört und respektiert werden und wir dafür Lösungen finden, die keinem schaden. Dahinter steht die Überzeugung, dass genug für alle da ist!

Dieses Seminar ist somit für alle Arbeitnehmer*innen in beruflichen Prozessen wie Behörden etc., für Dienstleister, Unternehmen, Handwerker*innen, Führungskräfte, Personalentwickler*innen und Selbstständige geeignet. Arbeitnehmer*innen, die die genannten Kenntnisse für ihre berufliche Tätigkeit (im sozialpädagogischen, pflegerischen und/oder therapeutischen Umfeld) anwenden können, sind besonders willkommen.

Werbeflyer 2022 zum herunterladen

Intensivwoche ca. 35 Unterrichtsstunden:  540,- €

 

Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind nicht in den Seminarpreisen enthalten. 

 

Veranstaltungsort Kloster Siedelsbrunn https://www.biek-ausbildung.de/biek-seminare-im-buddhistischen-kloster-buddhas-weg

Veranstaltungsort BIEK Seminar Gästehaus Odenwald https://www.biek-ausbildung.de/b-i-e-k-seminare-im-seminar-gaestehaus-odenwald 

Wir nehmen Prämiengutscheine aus allen Bundesländern.

Bitte vor Rechnungsstellung beantragen.

Hier geht es zu weiteren Fördermöglichkeiten.

Eine Seminarversicherung kann Sie bei Ausfallkosten schützen, z.B. Reiserücktritt, Krankheit oder Verspätungen.

Hier geht es zu einer Seminarversicherung: Seminarversicherung

Feldenkrais Siegel

Auf Grund der Weiterbildung

Gewaltfreie Kommunikation

haben Sie folgende Möglichkeiten der Weiterbildung
★★★ Entspannungstrainer*in
★★★ Kommunikationstrainer*in
★★★★ Fachkraft für Prävention (IHK)
★★★★★ Heilpraktiker*in für Psychotherapie

Gewaltfreie Kommunikation: Mit GFK zur partnerschaftlichen Konfliktlösung

„Immer muss ich die Wäsche machen!“, „NIE sind Sie pünktlich!“, „Wenn du das noch einmal sagst, verlasse ich dich!“ Vielleicht kennen Sie solchen Sätze, haben diese schon gehört oder gar selbst formuliert…

Wenn Gefühle hochkochen, verlassen wir oft den Pfad einer sachlichen Auseinandersetzung. Drohungen und Pauschalisierungen übernehmen dann die Macht in der Unterhaltung. Die Kommunikation endet im Streit oder in einem großen Konflikt, der unüberwindbar scheint. Aber all das muss nicht sein. Denn wer achtsam mit sich und seinem Gegenüber umgeht, der lässt seinen Emotionen nicht freien Lauf, sondern nutzt diese als Basis für die gewaltfreie Kommunikation (GFK).

Marshall Rosenberg ist der Begründer dieses Konzepts

Konfliktfähigkeit wird niemandem in die Wiege gelegt. Außerdem haben Menschen unterschiedliche Bedürfnisse, Gefühle und Standpunkte. Deswegen ist die Vorstellung einer komplett konfliktlosen Gesellschaft zwar schön, sie wird sich jedoch nicht umsetzen lassen. Woran wir aber alle arbeiten können, ist der Umgang mit solchen Auseinandersetzungen.

Denn je mehr wir versuchen, uns in die Position des Gegenübers hineinzuversetzen, desto eher können wir Konflikte lösen und einige von ihnen gar nicht erst aufkommen lassen. Dabei geht es jedoch nicht darum, diese zu deckeln. Das Stichwort lautet hier „Gewaltfreie Kommunikation“: Dabei handelt es sich um ein Konzept des US-Psychologen Marshall Rosenberg aus den 70er Jahren. Als „Nonviolent Communication“ wurde es innerhalb der Psychologie weltberühmt und ist für Kommunikationscoaches und Therapeuten bis heute eine Art Psychologie-Bibel, die in fast jedem Seminar für Gewaltfreie Kommunikation Anwendung findet.

Was lerne ich im Seminar Gewaltfreie Kommunikation?

Mit Gewaltfreie Kommunikation meint Marshall Rosenberg die Tatsache, dass Konfliktsituationen auch ohne Verlierer und Gewinner enden können. Was man lernen müsse, sei den Konfliktpartner zu verstehen, ihn emotional zu umarmen und ihm zuzuhören anstatt dicht zu machen. Daher ist der Begriff „Konfliktpartner“ auch so wichtig! Denn die meisten von uns sehen in ihrem Gegenüber eher einen Feind, den man mit Worten oder mit Schweigen bekämpfen möchte.

Für so einen fairen Umgang braucht es verschiedene Punkte: Sich mit sich selbst beschäftigen, aus sich heraustreten und sich selbst beobachten. Natürlich ist nun nicht jeder Mensch in der Lage, sich zu reflektieren und/oder sich selbst und seine Motive zu hinterfragen. Außerdem ist Empathie ebenfalls nicht jedermanns Sache. Umso wichtiger ist es daher, dass wenigstens einer der Konfliktpartner sich selbst und im Idealfall das Konzept der gewaltfreien Kommunikation kennt, um konfliktbehaftete Situationen bestmöglich lösen zu können.

Marshall Rosenberg hat dafür vier Schritte benannt, die die Basis für die GFK bilden: Die Beobachtung des Konflikts, die Wahrnehmung der eigenen Gefühle, die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und die Bitte an das Gegenüber, diese Bedürfnisse zu erfüllen. Natürlich ist es in einer unerwarteten Situation nicht einfach, angemessen zu reagieren, wenn das Gegenüber verbal angreift oder ausfällig wird. Daher ist es enorm wichtig, bereits vorher die eigenen Bedürfnisse und Gefühle zu kennen. Denn wer bereits vor dem Entstehen einer Auseinandersetzung reflektiert mit sich selbst umgehen kann, der ist auch in der Lage bei einem Konflikt das Prinzip der gewaltfreien Kommunikation automatisch anzuwenden.

Daher lernen Sie im Seminar Gewaltfreie Kommunikation die eigenen Bedürfnisse bewusster wahrzunehmen und verbessern außerdem Ihre Fähigkeiten, den anderen zu verstehen als auch die eigenen Bedürfnisse zu erfüllen.