Ausbildung Krisenintervention und -prävention für Laien

inkl. MFHA* Ersthelfer Akkreditierung

    Diese Ausbildung findet an folgenden Standorten statt:

Kloster BuddhaswegSeminarhotel Odenwald

Unsere Extraleistungen und Ihr Nutzen:

Wir bereiten Sie auf das Seminar vor. Per Post bekommen Sie die ersten Unterlagen ca. 4 Wochen vor dem Seminar.

Vorbereitungsskript

In dem Seminar erhalten Sie weiter Materialen, mit denen Sie sich auch nach dem Kurs tiefergehend informieren können.

Qualität

Qualität heißt für uns, unsere Kurse ständig nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu aktualisieren. Wir sind mit allen bedeutsamen Gütesiegeln auf dem deutschen Weiterbildungsmarkt zertifiziert, unsere Zertifikate gelten lebenlang.

Qualität

Dieses Seminar ist als Bildungsurlaub anerkannt.Die Unterlagen für Ihren Arbeitgeber finden Sie auf dieser Seite.

Bildungsurlaub

Krisenintervention

Das lernen Sie in der Ausbildung Krisenintervention und -prävention:

  • Sie haben ein fundiertes Basiswissen zu psychischen Störungen
  • Sie erlernen konkrete Erste-Hilfe-Maßnahmen bei verschiedenen psychischen Problemen
  • Sie haben ein Grundwissen über verschiedene psychische Probleme und Krisen.
  • Sie wissen, wie Sie einer betroffenen Person begegnen, ihr beistehen, sie unterstützen und über Hilfsangebote informieren können
  • Sie erhalten Gesprächstechniken an die Hand, die Sie in Krisensituationen unterstützen.

Bildungsurlaub

Das Seminar ist aktuell als Bildungsurlaub der beruflichen Weiterbildung anerkannt in

  • NRW 
  • Saarland 
  • Baden-Württemberg
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Berlin
  • Brandenburg

Weitere Anerkennungen folgen

Hier können Sie die Unterlagen für die Ausbildungen für Ihren Arbeitgeber runterladen und finden weitere Infos.

Arbeitgeberunterlagen_Krisenintervention und -prävention für Laien im Beruf und Gesellschaft

Beschreibung und Inhalt:

Ausbildungsumfang: 35 UE

Ausbildungskosten: 598,- Euro (ohne Unterkunft und Verpflegung)

Inhalt

Jedes Jahr leidet 1 von 5 Personen in Deutschland an einer psychischen Störung. Die meisten Menschen haben jedoch wenig Wissen über psychische Störungen und/oder fühlen sich unsicher im Umgang mit Betroffenen. Mental Health First Aid (MHFA) vermittelt das Wissen und die Fertigkeiten, einer Person mit psychischen Gesundheitsproblemen beizustehen bis professionelle Hilfe verfügbar ist. Seit der Gründung im Jahr 2000 hat sich Mental Health First Aid zu einer globalen Bewegung entwickelt.

*Es gibt bereits über 4 Millionen Ersthelfer*innen und Sie können die oder der Nächste sein! In den Kursen eignen Sie sich Grundwissen über verschiedene psychische Störungen und Krisen an. Lernen Sie, rechtzeitig Probleme zu erkennen, Zugang zu Betroffenen zu finden und anderen dabei zu helfen, erfolgreich eine psychische Krise zu bewältigen. Sie erfahren, wie Sie gezielt unterstützen, informieren, Betroffene zu professioneller Hilfe ermutigen und weitere Ressourcen aktivieren können. Nach Abschluss eines Ersthelfer-Kurses für psychische Gesundheit können Sie einen Online-Test absolvieren, um akkreditierte*r MHFA Ersthelfer*in zu werden.

Ausbildungsvoraussetzungen:

  • Mindestalter 21 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung
  • abgeschlossene Berufsausbildung oder Studium
  • Bereitschaft, sich auf Selbsterfahrungsübungen und gruppendynamische Prozesse einzulassen
  • Bereitschaft, aktiv an den Übungen teilzunehmen
  • Freude an Menschen, am Lernen und am Ausprobieren

Ausbildung Krisenintervention und -prävention für Laien

Kosten: 598,- 

Kosten für Unterkunft/Verpflegung sind nicht in den Ausbildungspreisen enthalten

Wir nehmen Prämiengutscheine aus allen Bundesländern. Bitte vor Anmeldung beantragen oder mit uns in Verbindung setzen.

Mehr Info darüber unter www.bildungsprämie.info

Hier geht es zu weiteren Fördermöglichkeiten.

Eine Seminarversicherung kann Sie bei Ausfallkosten schützen, z.B. Reiserücktritt, Krankheit oder Verspätungen.

Hier geht es zur Seminarversicherung: Seminarversicherung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit Erster Hilfe in einer physischen Notlage, wie einem Unfall oder einer leichten Schnitt- und Brandverletzung, kennen sich die meisten von uns einigermaßen aus. Stabile Seitenlage, Freimachen der Atemwege, Wundschnellverbände und Kühlung sind da nur einige Begriffe. Spätestens beim Erwerb des Führerscheins wird jeder von uns damit konfrontiert.

Doch wie sieht es bei einer psychischen Notlage aus?

Wie wichtig ist eine Ausbildung Krisenintervention und -prävention?

Studien belegen, dass mittlerweile mehr als 40 % der deutschen Bevölkerung mindestens einmal im Leben eine behandlungsbedürftige psychische Störung erleben und jedes Jahr jede fünfte Person eine psychische Störung erleidet. Somit kennt fast jeder in seinem persönlichen Umfeld Menschen, die entweder aktuell unter psychischen Problemen leiden oder in der Vergangenheit davon betroffen waren. Gerade im vergangenen Jahr, welches von vielen Menschen als sehr belastend wahrgenommen wurde und bei dem einen oder anderen auch Existenzängste geschürt hat, haben diese Zahlen noch zugenommen.

Doch anders als bei einer körperlichen Verletzung, bei der man sich in der Regel nicht scheut, Erste Hilfe zu leisten, ist bei einer beginnenden psychischen Störung Hilfe von Außenstehenden nicht unbedingt gegeben. Denn viele Menschen fühlen sich unsicher im Umgang mit Betroffenen und scheuen sich daher, helfend einzugreifen. Auch bestehen Vorurteile, weil es den meisten Menschen an Kenntnissen über psychische Störungen mangelt. Dem wollen wir entgegenwirken!

Was ist die Mental Health First Aid?

Die Mental Health First Aid (MHFA) vermittelt Wissen und Fertigkeiten, um Personen mit psychischen Gesundheitsproblemen beizustehen bis professionelle Hilfe verfügbar ist. Im Jahre 2000 in Australien gegründet hat sich MHFA bereits zu einer globalen Bewegung entwickelt, die auch bei uns nicht Halt macht. Selber Instruktorin für MHFA hat Silvia Duske sich dazu entschlossen, eine Ausbildung Krisenintervention und -prävention für Laien inkl. MFHA* Ersthelfer Akkreditierung im B.I.E.K. anzubieten.

Ausbildung Krisenintervention und -prävention für Laien inkl. MFHA* Ersthelfer Akkreditierung

In dieser Ausbildung wird Ihnen ein fundiertes Basiswissen zu psychischen Störungen, Problemen und Krisen vermittelt und Sie erhalten konkrete Erste-Hilfe-Maßnahmen, die Sie bei Menschen mit verschiedenen psychischen Problemen einsetzen können. Darüber hinaus lernen Sie, wie Sie einer betroffenen Person begegnen und beistehen können. Zudem werden Ihnen Gesprächstechniken an die Hand gegeben, die Ihnen helfen, eine Krisensituation erfolgreich zu meistern.

Mit der Ausbildung Krisenintervention und -prävention für Laien inkl. MFHA* Ersthelfer Akkreditierung möchten wir dazu beitragen, dass Vorurteilen psychische Störungen betreffend und Unsicherheiten im Umgang mit diesen Personen abgebaut werden und sich das Mental Health First Aid Programm stetig weiter ausbaut.